Arzneimittelversorgung

Pharmadialog soll Standort Nordrhein-Westfalen stärken

Veröffentlicht:

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen (NRW) ist ein regionaler Pharmadialog installiert worden, der dazu beitragen soll, in dem Bundesland die Arzneimittelversorgung zu sichern und den Pharmastandort zu stärken. Zum Auftakt hatten das Wirtschafts-, das Gesundheits- und das Wissenschaftsministerium Vertreterinnen und Vertreter der Pharmaindustrie und ihrer Verbände, der Gewerkschaft sowie der Wissenschaft eingeladen.

NRW solle seine Stärken als Standort für die Pharmaindustrie ausbauen, sagte Christoph Dammermann, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. „Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass die Unternehmen in ihre Zukunftsfähigkeit investieren und weiterhin Forschung und Entwicklung in Nordrhein-Westfalen betreiben.“ (iss)

Mehr zum Thema

Orphan Diseases

Seltene Erkrankungen sind zu selten auf dem Radar

Maskendeal

Transparency fordert härtere Strafen für Abgeordnete

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel