Digitale Pflege

Plädoyer für Kassensensoren

Veröffentlicht: 11.12.2018, 13:49 Uhr

BERLIN. Digitale Anwendungen wie Sensoren, die das morgendliche Aufstehen registrieren, können den Pflegealltag wesentlich erleichtern.

86 Prozent der Erwachsenenbevölkerung in Deutschland sprechen sich, wie eine am Dienstag veröffentlichte, repräsentative Erhebung im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom zeigt, dafür aus, dass Krankenkassen solche Sensoren für die Pflege als Hilfsmittel anerkennen und erstatten.

„Bislang fehlt es noch an einer gesetzlichen Grundlage dafür, dass Kranken- und Pflegekassen die Kosten für digitale Hilfsmittel übernehmen“, verdeutlicht Julia Hagen, Bereichsleiterin Health & Pharma beim Bitkom.

„Bei der Digitalisierung der Pflege spielt Deutschland maximal im Mittelfeld. Um nun rasch die entscheidenden Schritte voranzukommen und zu anderen europäischen Nachbarn aufschließen zu können, muss auch die Politik noch deutlich mehr tun“, ergänzt sie. (maw)

Mehr zum Thema

Warn-App

Corona-App für England und Wales gestartet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro