Roche

Produktion in Penzberg wird ausgebaut

Die Nachfrage nach immundiagnostischen Tests steigt seit Jahren weltweit. Roche Deutschland hat deshalb am Standort Penzberg 200 Millionen Euro für ein neues Produktionsgebäude für Immundiagnostika investiert.

Veröffentlicht:

PENZBERG. Bereits heute wird in Penzberg der größte Teil der Reagenzien und Einsatzstoffe für die von Roche weltweit vertriebenen diagnostischen Tests hergestellt.

Allein im vergangenen Jahr wurden weltweit drei Milliarden Tests mit Roche-Produkten durchgeführt, erklärte der Präsident des Verwaltungsrats, Dr. Christoph Franz, vor Kurzem bei der offiziellen Einweihung des neuen Gebäudes.

Dort arbeiten künftig 120 Mitarbeiter, darunter 50, für die neue Stellen geschaffen wurden.

Diagnostik mit Antikörpern

Die Immundiagnostik basiert auf Antikörpern, die sehr spezifisch an Antigene binden. Eingesetzt wird die Immundiagnostik in zahlreichen Indikationsgebieten etwa bei der Diagnose eines Herzinfarktes als Troponin-T-Test oder zur Überwachung medikamentöser Therapien.

Derzeit stehen bei Roche insgesamt mehr als 100 Testkomponenten für 14 Indikationsgebiete zur Verfügung. Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Basel hat, ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Hersteller dieser Moleküle sowohl für diagnostische als auch therapeutische Verwendung.

Bei einem Umsatz von 47,5 Milliarden Schweizer Franken in 2014 investierte die Roche-Gruppe im vergangenen Jahr 8,9 Milliarden Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung.

Personalisierte Medizin

Für Roche habe die personalisierte Medizin, bei der Therapien auf individuelle Patientengruppen ausgerichtet wird, seit langem Priorität, betonte Verwaltungsratspräsident Franz.

Dank der diagnostischen Tests sei es den Ärzten immer öfter möglich, Patienten mit genau den Arzneimitteln zu behandeln, die mit hoher Wahrscheinlichkeit bei diesen Patienten auch wirken. Mit dem neuen Produktionszentrum werde die Rolle von Penzberg als Stützpfeiler der personalisierten Medizin im Konzernverbund weiter gestärkt.

In den vergangenen fünf Jahren hat Roche allein in Deutschland rund 1,3 Milliarden Euro in die In-vitroDiagnostik investiert. Bis 2018 sind in Deutschland weitere Investitionen mit einem Volumen von insgesamt 800 Millionen Euro geplant, kündigte Franz an.

Dadurch sollen 280 neue Arbeitsplätze entstehen, davon etwa 200 am Standort Penzberg, wo derzeit bereits rund 5500 Mitarbeiter beschäftigt sind. (sto)

Mehr zum Thema

Finanzdienstleistungen

MLP wächst das siebte Jahr in Folge

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Von den Zentren in die Praxen: Die Forderungen nach Ausweitungen der Impfmöglichkeiten gegen SARS-CoV-2 häufen sich.

Corona-Impfung

Debatte um Corona-Impfstart in Arztpraxen nimmt Fahrt auf

Was ist das optimale Blutdruckziel für den systolischen Blutdruck bei Frauen?

Kardiovaskuläres Risiko steigt

Systolischer Blutdruck über 100 mmHg – für Frauen zuviel?