Raucher geben wieder mehr ins Steuersäckel

Veröffentlicht:

WIESBADEN (dpa). Nach Rückgängen im ersten Halbjahr haben die Raucher in Deutschland wieder mehr für ihre Sucht bezahlt. Im dritten Quartal wurde Tabak im Wert von knapp 6,1 Milliarden Euro versteuert, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch berichtete.

Das sei ein Plus von 4,7 Prozent oder 273 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Lediglich beim Pfeifentabak sank die zu versteuernde Summe den Angaben zufolge um sieben Prozent auf 22,4 Millionen Euro. In den beiden Quartalen zuvor war die jeweils zu versteuernde Summe im Tabakhandel um 3,4 Prozent und 6 Prozent zurückgegangen.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern