Abrechnungsbetrug

Schaden bei der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland gestiegen

Veröffentlicht:

EISENBERG. Einen Schaden von 2,8 Millionen Euro durch Abrechnungsbetrug hat die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland im Zeitraum 2016/17 aufgedeckt. Das ist laut AOK der höchste Wert seit 2004. Der größte Anteil des Schadens ging mit 30 Prozent auf das Konto von Abrechnungsbetrug in der ambulanten Pflege, so die AOK weiter.

In 68 Ermittlungsfällen habe die AOK-Fehlverhaltensbekämpfungsstelle die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Hierbei habe es sich insbesondere um Abrechnung nicht erbrachter Leistungen (sogenannte Luft-Abrechnungen), Abrechnung von Leistungen ohne fachliche Qualifikation, um Leistungsmissbrauch (z. B. bei Verhinderungspflege / Haushaltshilfe, sowie Erschleichung bzw. Verkauf suchtrelevanter Arzneimittel), Bestechung / Bestechlichkeit und um Missbrauch der Gesundheitskarte gehandelt. (ger)

Mehr zum Thema

Abrechnung

Zwei neue Pauschalen für den AU-Postversand

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schüsse aus Schreckschusspistolen beschäftigen die deutsche Rechtsmedizin. Die Tatwaffen hatten mehrere Zusatzfunktionen.

© jedi-master / stock.adobe.com

Drei Fälle aus der Rechtsmedizin

Von Schreckschusspistole lebensgefährlich verletzt