Gemeinden kündigen Beschäftigungsverbote an

Sorge um Versorgungsengpässe in der Pflege in Saarbrücken

Obwohl die einrichtungsbezogene Impfpflicht Ende 2022 enden soll, kündigt ein Gemeindeverbund im Saarland ein Beschäftigungsverbot für ungeimpftes Personal an. Aus der Pflege kommt Kritik.

Veröffentlicht:

Saarbrücken. Mit Beschäftigungsverboten gefährde der Regionalverband Saarbrücken die pflegerische Versorgung, so der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa). Er reagierte am Mittwoch auf die Ankündigung des Gemeindeverbunds, der die Stadt Saarbrücken und umliegende Gemeinden umfasst, Beschäftigungsverbote für ungeimpftes Pflegepersonal verhängen zu wollen. Und das, obwohl laut Gesetz die einrichtungsbezogene Impfpflicht Ende 2022 wegfällt, kritisiert der bpa.

„Im November ist von 130 Beschäftigungsverboten die Rede. Das sind 130 Menschen, die in der Versorgung der Pflegebedürftigen dringend benötigt werden“, wird der saarländische bpa-Landesvorsitzende Volker Schmidt in einer Mitteilung zitiert. Bereits jetzt gelinge es nur unter Aufbietung aller Kräfte, die Einrichtungen aufrecht zu erhalten. Das Verbot werde zu Versorgungsengpässen oder sogar zu einer Unterversorgung der Pflegebedürftigen führen. (sam)

Mehr zum Thema

Vermittlung von Pflegekräften

Barmenia beteiligt sich an Care Rockets

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe
Einladung zum IV. Internationalen Vitamin-C-Kongress

© Pascoe

Aktuelles aus Forschung und Praxis

Einladung zum IV. Internationalen Vitamin-C-Kongress

Anzeige | Pascoe
Dr. Ruth Poglitsch ist niedergelassene Allgemeinmedizinerin in Graz, Österreich.

© [M] Fotowerkstatt; Hintergrund: © [M] VioletaStoimenova / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Hochdosiertes Vitamin C (i.v.) bei Long-COVID

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen