Altenpflege

Staatsanwalt ermittelt gegen Heimleitung

Pflegeskandal in Bayern? Die Staatsanwaltschaft Bamberg ermittelt gegen leitende Mitarbeiter eines Altenheims.

Veröffentlicht:

BAMBERG. Ungeklärte Todesfälle, manipulierte Dienstpläne und Dokumentationsunterlagen: Nach Hinweisen ehemaliger Pflegekräfte ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft Bamberg gegen Verantwortliche der "Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf" in der unterfränkischen Gemeinde Untermerzbach.

Berichten regionaler Medien zufolge wurden Haftbefehle gegen die geschäftsführende Gesellschafterin der Einrichtung sowie den Pflegedienstleiter erlassen. Beide sitzen in Untersuchungshaft. Ihnen werde Totschlag durch Unterlassung vorgeworfen.

Keine Hilfe nach Sturz?

Ein Heimbewohner soll nach einem Sturz ohne ärztliche Versorgung geblieben sein. Auch wurde kein Transport in eine Klinik veranlasst. Nachdem sich sein Gesundheitszustand stetig verschlechterte, war der Mann gestorben. Eine Pflegerin sagte aus, man habe ihr verboten, den Mann ins Krankenhaus zu bringen.

Daneben untersucht die Staatsanwaltschaft auch die Umstände zweier früherer Todesfälle aus 2005 und 2013, als Heimbewohner im Gartenteich ertrunken sein sollen. Die Heimleitung soll die unnatürliche Todesursache vertuscht haben. Wegen Ausstellens falscher Gesundheitszeugnisse werde deshalb auch gegen einen Arzt ermittelt.

Bild: Weitere ungeklärte Todesfälle

Unterdessen berichtet die "Bild"-Zeitung von weiteren ungeklärten Todesfällen. 2009 soll demnach eine Bewohnerin von Schloss Gleusdorf ebenfalls nach einem Sturz verstorben sein, ohne dass eine Verlegung in eine Klinik erfolgte.

2011 soll ein Patient eine Hypoglykämie erlitten haben. Der Pflegedienstleiter habe dem Patienten statt Glukose hochdosiert Insulin gespritzt, wird ein Zeuge zitiert. Trotz mehrfacher Nachfrage bei der Staatsanwaltschaft Bamberg wollte am Montag niemand diese beiden Verdachtsfälle bestätigen.

Bei der Heimdurchsuchung Ende voriger Woche beschlagnahmten Kripobeamte Behandlungsunterlagen und Dienstpläne. Auch wegen etlicher Vermögensdelikte zum Schaden der Heimbewohner wird ermittelt. (eb)

Mehr zum Thema

Kritik an „Suizidtourismus“ in den USA

Mehrere US-Bundesstaaten wollen Beihilfe zum Suizid erlauben

Glosse

Die Duftmarke: Frühlingserwachen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“