Unternehmen

Steigt Pfizer aus dem Bieterrennen aus?

Veröffentlicht: 26.01.2010, 04:54 Uhr

ULM (dpa). Der Arzneimittelhersteller Pfizer ist einem Zeitungsbericht zufolge aus dem Bieterrennen um den Ulmer Generikahersteller Ratiopharm ausgestiegen. Übrig geblieben seien der israelische Weltmarktführer für Nachahmerprodukte Teva, der französische Pharmariese Sanofi Aventis und die schwedische Investorengruppe EQT.

Das berichtet die "Stuttgarter Zeitung" (Dienstag). Sie beruft sich auf Bankenkreise. Das höchste Gebot liege bei 2,8 Milliarden Euro. Ende 2009 habe die höchste Offerte bei 2,3 Milliarden Euro gelegen. Mehr als 20 Unternehmen hatten laut Bericht im vergangenen Jahr Interesse an Ratiopharm gezeigt. Die drei Bieter wollten sich der Zeitung zufolge nicht äußern.

Mehr zum Thema

Spinale Muskelatrophie

Zolgensma®: EU-Zulassung empfohlen

Unternehmen

Grifols entwickelt Hyperimmunglobulin

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden