Rheumaforschung

TU Berlin richttet Professur für Zytometrie ein

Dr.Hyun-Dong Chang ist an der Technischen Universität Berlin auf die neu eingerichtete Professur für das Forschungsgebiet Zytometrie berufen worden. Sie wird auch von der Deutschen Rheuma-Forschungszentrum unterstützt.

Veröffentlicht:

Berlin. Dr.Hyun-Dong Chang ist an der Technischen Universität Berlin auf die neu eingerichtete, gemeinsam mit dem Deutschen Rheuma-Forschungszentrum (DRFZ) Berlin, ein Leibniz-Institut, getragene Professur für das Forschungsgebiet Zytometrie berufen worden.

Die zytometrische Vermessung von Zellen ermöglicht es nach Uniangaben, Krankheitserreger und Zellen, die Krankheiten wie Allergien, Rheuma oder Krebs verursachen, zu erkennen und zu untersuchen. So können Therapien entwickelt werden, um diese Zellen gezielt auszuschalten, aber auch, um heilende Zellen oder Bakterien einzusetzen.

Chang leitet seit 2017 eine Forschungsgruppe am DRFZ Berlin, die sich mit Zellen und Bakterien befasst, die chronische Entzündungen verursachen. Die entscheidende Anschubfinanzierung für die Forschungsgruppe kommt laut TU von der Mannheimer Dr. Rolf M. Schwiete Stiftung, die die wissenschaftliche Aus- und Fortbildung begabter und charakterlich geeigneter junger Menschen sowie Forschung vor allem in der Medizin und der Chemie fördert. (maw)

Mehr zum Thema

Landtagswahl

Gesundheits-Visionen für Rheinland-Pfalz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mann erhält in einer Arztpraxis im brandenburgischen Senftenberg am Mittwoch eine Corona-Impfung mit dem Impstoff von AstraZeneca. Erste Arztpraxen in Brandenburg haben mit Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Hilfe zur Selbsthilfe: Der richtige Umgang mit dem Adrenalin-Autoinjektor muss immer wieder trainiert werden.

S2k-Leitlinie aktualisiert

Anaphylaxie: Was in das Notfallset gehört