Vorpommern

Uni und Klinikum bilden gemeinsames Herzzentrum

Veröffentlicht:

GREIFSWALD. Als "Herzzentrum Vorpommern" arbeiten die Universitätsmedizin Greifswald und das Klinikum Karlsburg künftig enger zusammen. Sie wollen einen überregionalen Schwerpunkt zur Behandlung der in Vorpommern überdurchschnittlich häufig auftretenden Herzinsuffizienz bilden.

Im Rahmen der Kooperation soll unter anderem ein telekardiologisches Angebot mit den Haus- und Fachärzten der Region erarbeitet und umgesetzt werden. Auch die Zusammenarbeit mit den übrigen Kliniken in Vorpommern will das neue Herzzentrum intensivieren.

Die beiden Partner hatten schon zuvor kooperiert, etwa in der Transfusionsmedizin und bei Herzklappen, aber auch bei der ärztlichen Aus- und Weiterbildung. (di)

Mehr zum Thema

Gemeinsamer Kampf

Galaktische Aktion der EU gegen Krebs

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022

Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg