PLATOW Empfehlungen

United Internet: Bremsklötze sind keine in Sicht

Veröffentlicht:

Seit rund zwei Monaten geht es bei der Aktie von United Internet steil nach oben. Die Überwindung der wichtigen Hürde von 12 Euro schien dabei allerdings kein Selbstläufer zu werden, nachdem es Ende September erst einmal nicht geklappt hatte.

Inzwischen ist der Ausbruch über diese Marke bei 12,43 Euro jedoch gelungen und das Papier notiert auf dem höchsten Stand seit Juli 2008. Für den Schwung sorgte vor allem der Ausstieg von Großaktionär Kizoo, der sein 4,96-Prozent-Paket außerbörslich platzierte, wodurch von dieser Seite jetzt weniger Unsicherheit auf dem Aktienkurs lastet. Weitere Steigerungen sind jetzt realistisch, denn aus charttechnischer Sicht sind keine größeren Bremsklötze vorhanden und die Bewertung mit einem KGV von 12 lässt ebenfalls noch Luft nach oben. Zudem bietet auch das operative Geschäft noch Fantasie: Insbesondere die beiden Segmente "Access" und "Applications" sowie die Expansion im Auslandsgeschäft dürften die wichtigsten Wachstumstreiber sein. Anleger suchen bis 12,90 Euro den Einstieg.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Lesetipps
Beatmung im Krankenhaus

© Kiryl Lis / stock.adoe.com

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus