Chirurg vor Gericht

War die Operation überflüssig?

Ein Chirurg ist angeklagt, weil er eine Patientin überflüssigerweise und fehlerhaft operiert haben soll. Für die Staatsanwaltschaft ist der Eingriff aus finanziellen Gründen erfolgt.

Veröffentlicht: 13.04.2018, 10:59 Uhr

ROSTOCK. Ein 54 Jahre alter Neurochirurg muss sich seit Donnerstag vor dem Landgericht in Rostock verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mediziner vor, 2010 eine Patientin überflüssigerweise und fehlerhaft operiert zu haben.

Aus finanziellen Gründen habe er sie zu einer Versteifung der Halswirbelsäule überredet, die medizinisch nicht notwendig gewesen sei. Der Arzt wollte sich nicht zu den Vorwürfen äußern.

Die inzwischen 46 Jahre Patientin sagte aus, ihr sei es nach der Op sehr schlecht gegangen. Sie habe unter erheblichen Schmerzen gelitten.

Es hätte sich herausgestellt, dass sie nie einen Halswirbelbruch erlitten hatte und die Versteifung überflüssig war. Die Implantate seien ihr zudem falsch eingesetzt worden. (dpa)

Mehr zum Thema

Sozialgericht Dresden

Bonuspunkte auch mit Smartphone

Justiz

Gesundheit ist kein absolutes Grundrecht

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

ICD-10-Codes

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden