Versorgung

Welttag des Hörens: Droht in Europa Unterversorgung?

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. "Hear The Future… and prepare for it" – unter diesem Motto steht am 3. März der diesjährige Tag des Hörens. "In den vergangenen Jahren haben weltweit immer mehr Partner und Länder die Kampagne zum Schutz des Gehörs und zur Versorgung einer Hörminderung im Rahmen des Welttages begleitet. Allein in Deutschland erreichte der Welttag des Hörens 2017 über 36 Millionen Menschen", wird Dr. Shelly Chadha, Leiterin des Programms zur Prävention von Taubheit und Hörverlust bei der WHO, in einer Mitteilung des Bundesverbandes der Hörgeräte-Industrie zitiert. Aufgrund des Demografiewandels erwarten Branchenexperten in Europa steigende Probleme aufgrund unversorgten Hörverlustes. (maw)

Mehr zum Thema

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Angststörungen: Online-Therapie in Leitlinie aufgenommen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Und dann die Hände zum Himmel: Vertreterversammlung der KV Rheinland-Pfalz am 19. Juni.

Rheinland-Pfalz

Die Pandemie als „Brandbeschleuniger“ der Substitution?