Praxis-EDV

Westfalen-Lippe führt elektronischen Arztausweis ein

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). Ab sofort gibt es auch in Westfalen-Lippe die elektronischen Arztausweise. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) beginnt mit der Ausgabe der Karten und informiert zeitgleich ihre Mitglieder über das neue Angebot und die elektronische Signatur. Das Interesse am eArztausweis soll nach Angaben der ÄKWL allerdings bislang eher verhalten sein.

So sollen gerade einmal eine Handvoll Ärzte den neuen Arztausweis beantragt haben. Ein Grund dafür könnte sein, dass mit ihm derzeit noch monatliche Kosten von rund acht Euro verbunden sind. Viele Mediziner sähen nicht ein, warum sie für den eArztausweis Gebühren bezahlen sollen, wenn der Papierausweis nach wie vor gültig ist.

Interessant kann der eArztausweis für die Niedergelassenen werden, die online mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) abrechnen. Das sind zurzeit 2639 Ärzte, 2239 von ihnen nutzen dafür das KV-Safenet. Die KVWL bereitet gerade die technischen Modalitäten vor, damit die Ärzte dafür den eArztausweis einsetzen können, wenn sie es wollen.

Mehr zum Thema

Elektronische Kommunikation

Der große KIM-Check für Ärzte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an