DocMorris

Zweite Apotheke geht mit Rabatt runter

Erst die Europa Apotheek, jetzt DocMorris: Bei Versandapotheken gibt es weniger Boni auf Rezept-Arzneien. Für die Celesio-Tochter DocMorris scheint außerdem ein neuer Eigentümer gefunden.

Veröffentlicht: 05.10.2012, 17:17 Uhr
Zweite Apotheke geht mit Rabatt runter

DocMorris: Im Versand nun weniger Rx-Bonus.

© Marijan Murat / dpa

STUTTGART (cw). Nach der Europa Apotheek senkt nun auch die niederländische Versandapotheke DocMorris ihren Rezeptbonus auf die in Deutschland zulässige Höhe. Das teilte die Konzernmutter Celesio am Freitag mit.

Künftig würden maximal ein Euro pro Rezeptposition ausgelobt, heißt es aus Stuttgart. Auf der DocMorris Website ist die Änderung noch nicht zu sehen. Aus technischen Gründen könne das auch noch einige Zeit dauern, sagte ein Celesio-Sprecher.

Bisher versprach DocMorris seinen Kunden bis zu 15 Euro Bonus pro Rezept, die mit der Zuzahlung verrechnet oder sogar bar erstattet wurden. Durch die jüngste Novellierung des Arzneimittelgesetzes ("16. AMG-Novelle") werden EU-Versandapotheken jedoch den Regularien hiesigen Arzneimittelpreisrechts unterworfen, wenn sie nach Deutschland liefern.

Auch der gemeinsame Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes hatte kürzlich entschieden, dass so zu verfahren sei.

Käufer für DocMorris gefunden?

Damit sind Rx-Boni nur bis zur Geringwertigkeitsschwelle von einem Euro möglich. Diese Grenze hatte der Bundesgerichtshof in wettbewerbsrechtlicher Perspektive definiert.

Wie aus Konzernkreisen weiter verlautet, scheint Celesio inzwischen auch einen Käufer für DocMorris gefunden zu haben. Entsprechende Meldungen wolle man "weder bestätigen noch dementieren", heißt es.

Celesio will sich von der 2007 erworbenen Versandapotheke trennen, um bei den deutschen Apothekern das Image los zu werden, den eigenen Kunden Konkurrenz zu machen.

Nachdem DocMorris sein wichtigstes Instrument im Wettbewerb mit deutschen Versandapotheken, satte Rx-Rabatte, eingebüßt hat, erwarten Branchenbeobachter, dass Celesio DocMorris nur noch zu einem Bruchteil des seinerzeitigen Kaufpreises von rund 200 Millionen Euro abgeben kann.

Allerdings wurden bereits mehrfach Wertberichtigungen auf den Kaufpreis vorgenommen. Derzeit steht DocMorris bei Celesio nur noch mit 30 Millionen Euro in den Büchern.

Mehr zum Thema

Spinale Muskelatrophie

Zolgensma®: EU-Zulassung empfohlen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Kreativität in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie

Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

„CoronaUpdate“-Podcast

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden