Apotheker plus, 24.09.2010

St. Charles - die etwas andere Apotheke

Nach dem Vorbild ihrer österreichischen "Mutter" in Wien setzt die erste Saint Charles Apotheke Deutschlands in Berlin auf ganzheitliche Beratung. Inzwischen hat sie sich gut im Wilmersdorfer Kiez etabliert und wird von den Kunden auch nicht mehr für ein Naturkosmetik-Geschäft gehalten.

Von Claudia Bruhn

St. Charles - die etwas andere Apotheke

.... ein durchdachter Wellnessbereich für Kosmetik- und Massagebehandlungen,

Wer die Saint Charles Apotheke in der Pariser Straße in Berlin-Wilmersdorf betritt, wird von einem angenehmen, natürlichen Duft empfangen. Auf den ersten Blick ist hier vieles anders als in anderen Apotheken. Im Eingangsbereich fallen ein Samowar und ein blumengeschmücktes Wasserbecken ins Auge, die "Nasch-Theke" lädt zum Verkosten von Obst, Säften und anderen Leckereien ein. Bei der Inneneinrichtung dominieren Schwarz und Weiß, Dielen und HV-Tische sind aus Eichenholz. In den Regalen des Freiwahlbereiches finden sich hauptsächlich Produkte der Eigenmarke SAINT: Kosmetika, Teemischungen und Nahrungsergänzungsmittel. "In den Wochen nach unserer Eröffnung im Mai 2009 vermuteten viele Kunden in unseren Räumen ein Naturkosmetik-Geschäft. Inzwischen hat es sich aber herumgesprochen, dass wir eine normale Apotheke sind und hier auch Rezepte eingelöst werden können", berichtet die Inhaberin, Apothekerin Sabine Zeeck.

St. Charles - die etwas andere Apotheke

... ein apothekeneigener Kräutergarten

Die Philosophie hat Kunden inzwischen überzeugt

Die Pharmazeutin blickt auf 25 Jahre Apothekenerfahrung zurück. Ihre berufliche Laufbahn begann sie als PTA, studierte dann Pharmazie an der FU Berlin und leitete nach ihrer Approbation vor zehn Jahren eine Filialapotheke in Hamburg. 2007 wurde sie dann im Internet auf die Wiener Saint Charles Apotheke und ihre außergewöhnliches Konzept aufmerksam. Als der österreichische Inhaber Alexander Ehrmann zusammen mit Unternehmensberater Martin Rohla das Saint Charles-Konzept nach Deutschland brachte, war Sabine Zeeck zur Stelle: " Ich habe in meinem Berufsleben alle Arten von Apotheken erlebt. Bei Saint Charles war ich nach kurzer Zeit überzeugt: die ganzheitliche Philosophie, die dahinter steckt, ist genau das Richtige für mich."

St. Charles - die etwas andere Apotheke

... eine sinnliche Apothekeneinrichtung,

Die Kunden - nach Aussage von Sabine Zeeck - ein "gemischtes Publikum" - schätzen die angenehme Atmosphäre in der früheren Orgelwerkstatt im Wilmersdorfer Kiez. Unter dem Leitspruch " Wir wollen mehr als Symptome lindern!" nehmen sich die Apothekerin und ihr Team viel Zeit für deren Beratung - immer unter ganzheitlichen Gesichtspunkten. Großer Wert wird dabei auf Prävention gelegt. Denn gemäß ihrer Philosophie ist Saint Charles auch eine "Apotheke für Gesunde" - für Menschen also die bereit sind, Verantwortung für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu übernehmen. Sabine Zeeck ist glücklich darüber, dass ihre sieben Mitarbeiterinnen die Philosophie komplett mittragen: "Unser Konzept funktioniert nicht, wenn man es nur als Geschäftsidee sieht. Man muss Idealismus mitbringen."

Die in der Apotheke erhältlichen SAINT-Eigenprodukte basieren auf der Lehre der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM). Die TEM betrachtet Krankheit als ein aufgrund körperlicher und geistiger Ursachen verlorenes Gleichgewicht. Diesem Gedanken folgend kann eine Heilung nur durch die Natur im Zusammenspiel mit der eigenen Natur erfolgen. Ernährung, gute Lebensführung und natürliche Heilmittel sind die Wege, um das gesunde Gleichgewicht wiederzubeleben beziehungsweise zu erhalten.

"Unsere Eigenprodukte lassen sich den drei Kategorien Cosmetics, Naturals und Specials zuordnen", erläutert Zeeck ihr Sortiment, das im "mittleren bis höheren Preissegment" angesiedelt ist. "Die Cosmetics wirken von außen, die Naturals von innen und die Specials wirken dazwischen." Die Produktpalette, die unter dem Leitspruch "Right to the Roots" steht, wird ausschließlich in Österreich aus dort einheimischen Heilkräutern produziert.

Im "Small Hideaway", einem kleinen Séparée neben der Offizin, kommen die SAINT-Kosmetika sowie darüber hinaus Produkte der Linie "The Organic Pharmacy" und Dr. Hauschka-Kosmetik zum Einsatz, zum Beispiel bei einer Anti Aging Gesichtsbehandlung, einer Ganzkörper- oder Fußreflexzonenmassage. Dafür hat Sabine Zeeck eine erfahrene Kosmetikerin mit "magischen Händen" angestellt, die auch Reiki-Behandlungen anbietet. Von Preisdumping hält Sabine Zeeck überhaupt nichts, doch selbstverständlich gibt es auch in ihrer Apotheke Angebotspreise. Im monatlich erscheinenden "Saint Charles Extrablatt" finden sich daher neben aktuellen Informationen rund um die Apotheke Gutscheine mit Rabatten für Eigenprodukte, frei verkäufliche Arzneimittel und Kosmetikbehandlungen.

St. Charles - die etwas andere Apotheke

... alle diese Dinge prägen für Sabine Zeeck (vorne) und ihr Team die Philosophie der SAINT CHARLES Apotheke.

© (5) Denny Schuetz

Die Serviceleistungen der Apotheke reichen von Blutdruckmessungen, der Bestimmung von Blutzucker- und Cholesterinwerten und Untersuchungen zum Säure-Basen-Haushalt über den Verleih von Babywaagen, Milchpumpen und Inhaliergeräten bis hin zum Anmessen von Bandagen und Kompressionsstrümpfen. Botendienste gehören ebenfalls zum Service - auch hier zeigt sich, dass Saint Charles etwas anders ist. "Vorbestellte Arzneimittel werden von uns grundsätzlich nur mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln ausgeliefert", so Zeeck.

Naturheilkunde-Vorträge in der benachbarten Arztpraxis

Sabine Zeeck ist unermüdlich auf der Suche nach Kooperationsmöglichkeiten mit Ärzten und Heilpraktikern in der Umgebung und konnte bereits die ersten Früchte ihrer Bemühungen ernten: ein bis zweimal im Monat finden nach Dienstschluss in der Apotheke oder einer benachbarten Arztpraxis Vorträge zu naturheilkundlichen Themen (z.B. "Faszination Homöopathie") statt. Die Kunden erfahren davon aus dem "Extrablatt". Für den Eintrittspreis erhalten die Zuhörer nicht nur "geistige Nahrung", sondern werden auch mit einem gesunden Büfett verwöhnt.

Der Kundengruppe "Mutter und Kind" gilt Sabine Zeecks besondere Aufmerksamkeit. Während der kleine Heilkräutergarten vor der Apotheke nur zum Anschauen gedacht ist, dürfen Kinder bei Aktionen wie am "Tag der Apotheke" die verschiedensten Kräuter anfassen, beschnuppern und unter der Lupe betrachten. Großen Anklang finden auch die "Kräutermärchenstunden" für Kinder ab vier Jahre, für die sich die Pharmaziepraktikantin als "Kräuterfee Alchemilla" verkleidet. Die Ideen von Sabine Zeeck sind unerschöpflich - im Land Brandenburg hat sie kürzlich einen ökologisch betriebenen Bauernhof ausfindig gemacht, zu dem sie in Zukunft Ausflüge anbieten will. "Wir wollen unsere Kunden nicht nur zufriedenstellen, sondern begeistern. Das schaffe ich mit meinen kompetenten Mitarbeitern auch, und dafür arbeite ich gern 60 bis 70 Stunden pro Woche."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »