Ärzte Zeitung, 27.05.2013

Apotheken

Abschlag sinkt stufenweise

BERLIN. GKV-Spitzenverband und Deutscher Apotherkerverband haben sich auf eine Anpassung des Apothekenabschlags bis 2015 geeinigt.

Demnach soll der Kassen-Rabatt pro abgegebener Packung eines verschriebenen Medikamentes ab Juli dieses Jahres 1,85 Euro betragen. Im kommenden Jahr sinkt er auf 1,80 Euro und 2015 auf 1,77 Euro.

Gleichzeitig würden die noch anhängigen Klagen gegen die Festsetzung des Rabatts auf 1,75 Euro durch die Schiedsstelle für die Jahre 2009 und 2010 zurückgezogen, heißt es.

Der Kompromiss - die Apotheker wollten 1,75 Euro - wurde unter Moderation des einstigen GBA-Vorsitzenden Dr. Rainer Hess ausgehandelt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »