Kongress, 22.04.2009

Brauchen wir Adipositas-Chirurgie?

Patienten mit Adipositas haben kaum eine Chance, durch herkömmliche Diäten ihr Übergewicht wesentlich zu reduzieren. Gleichzeitig haben massiv Übergewichtige ein erhebliches Risiko, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bekommen. Nach einer Adipositas-Chirurgie verlieren die Patienten extrem an Gewicht, und auch ein Typ-2-Diabetes kann sich zurückbilden. Betroffene müssen jedoch lebenslang ärztlich betreut werden. Über die Vor- und Nachteile der bariatrischen Chirurgie sowie über Optionen bei Essstörungen wird beim Internistenkongress diskutiert.

Essstörungen
Mittwoch, 22. April, 10.15 Uhr, Saal 1A/2 Leitung: R.G. Bretzel (Gießen), J. Köbberling (Wuppertal)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »