Medica Aktuell, 20.11.2010

GUS-Praxissoftware läuft jetzt auch auf dem iPad

GUS-Praxissoftware läuft jetzt auch auf dem iPad

DÜSSELDORF (eb). Die Gemeinschaft Unabhängiger Softwarehäuser (GUS) stellt hier auf der Medica erstmals ihre neue iPad-App vor, mit der sich die Praxisverwaltungssysteme der GUS-Softwarehersteller ab sofort auch mobil nutzen lassen sollen.

Über ein iPad kann der Arzt sämtliche Patientendaten aktuell und jederzeit abrufen - etwa bei Hausbesuchen oder von zu Hause aus, so die GUS. Der Softwareentwickler des Dortmunder GUS-Unternehmens Data Control hat die neue App konzipiert und umgesetzt.

Änderungen, die der Arzt während des Hausbesuchs in der Patientenkartei vornimmt, sollen sich per WLAN-Stick über eine verschlüsselte Verbindung bequem mit dem Praxisrechner synchronisieren lassen. Ärzte können die neue App für 20 Euro im Apple Store erwerben.

Hinzu kommen laut GUS Kosten für die Bereitstellung der Schnittstelle zur Praxis-EDV von einmalig 500 Euro. Schon jetzt soll das Kundeninteresse an der neuen App enorm sein. Die App sei für alle zwölf Praxisverwaltungssysteme der GUS einsetzbar. Ärzte können die neue App am GUS-Stand testen.

Halle 15 / G 25

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »