Ärzte Zeitung, 10.11.2011

MEDICA spürt Boom beim zweiten Gesundheitsmarkt

Medica spürt Boom beim zweiten Gesundheitsmarkt

Auf der weltgrößten Medizinmesse werden viele Anwendungen aus dem Selbstzahlermarkt gezeigt.

DÜSSELDORF (iss). Der goldene Herbst spiegelt die Stimmung im Vorfeld der diesjährigen MEDICA wider. Die weltgrößte Medizinmesse registriert einen Zulauf wie nie zuvor.

"Wir haben ein super MEDICA-Jahr", sagte Joachim Schäfer, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. Für die vier Tage vom 16. bis 19. November haben sich insgesamt 4571 Aussteller angemeldet, die 116.000 Quadratmeter Fläche gebucht haben.

"Branche stellt sich sehr robust dar"

Das ist ein neuer MEDICA-Rekord. In diesem Jahr kommen drei Viertel der Aussteller aus dem Ausland. Hinter Deutschland stellen erneut Italien, China, Großbritannien, die USA und Frankreich die stärksten Kontingente.

Die große Resonanz verdeutliche, dass die Medizintechnik-Industrie die Krisen in den vergangenen Jahren gut überstanden habe, sagte Schäfer. "Die Branche stellt sich weiter sehr robust dar."

Es schlage sich auch nieder, dass der zweite Gesundheitsmarkt mit von den Patienten selbst bezahlten Produkten und Dienstleistungen immer mehr an Bedeutung gewinne.

Mit bis zu 138.000 Besuchern wird gerechnet

Im vergangenen Jahr zog die Messe 137.000 Besucher an. Für 2011 rechnet Horst Giesen, Projektleiter MEDICA bei der Messe Düsseldorf, mit 133.000 bis 138.000.

"Keine andere Veranstaltung auf der Welt bietet einen derart umfassenden Überblick über die neuesten medizinischen und technischen Trends", erläuterte er.

"MEDICA Excellence Award" wird in vier Kategorien verliehen

Erstmals wird in diesem Jahr in vier Kategorien der "MEDICA Excellence Award" verliehen. Prämiert werden innovative Lösungen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit eines Krankenhauses oder eines Medizinischen Versorgungszentrums, erklärte Giesen.

"Es geht um Kooperationsprojekte zwischen Kliniken und der Industrie."

Top-Entscheider aus dem europäischen Kliniksektor treffen sich

Eine Premiere gibt es auch beim 34. Deutschen Krankenhaustag, der wie der MEDICA-Kongress ein integraler Bestandteil der Düsseldorfer Großveranstaltung ist. Bei der "European Hospital Conference" treffen sich Top-Entscheider aus dem europäischen Kliniksektor.

Träger der Veranstaltung, zu der sich 160 Teilnehmer aus 31 Ländern angemeldet haben, sind die europäischen Verbände der Krankenhausträger, der Krankenhausmanager und der leitenden Krankenhausärzte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »