Kongress, 13.06.2012

Was bringt die neue Bedarfsplanung?

Was bringt die neue Bedarfsplanung?

BERLIN (eb). Inwieweit trägt die neue Bedarfsplanung den veränderten Rahmenbedingungen der ärztlichen Versorgung in den Städten und auf dem Land Rechnung?

Die Veranstaltung "Versorgung sichern für die Zukunft - die neue Bedarfsplanung", wird sich mit diesem Thema beschäftigen.

Die Situation stellt sich uneinheitlich dar: In vielen attraktiven Regionen herrscht ein sehr gutes Versorgungsangebot, in kaufkraftärmeren oder abgelegenen Regionen sind dagegen deutliche Zeichen der Unterversorgung festzustellen.

Wie der Zugang zu einer guten Versorgung für alle Versicherten gewährleistet und ausreichend Planungssicherheit für die Versorgenden hergestellt werden kann, diskutieren Jörg Freese vom Deutschen Landkreistag, Wilfried Jacobs, AOK Rheinland/Hamburg, Dr. Andreas Köhler, KBV, Landrat Jürgen Schulz, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Jens Spahn, MdB, CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, und Stefan Zutz, Praxis Dres. Stefan und Ursula Zutz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »