Ärzte Zeitung, 11.11.2016

Medizintechnik

Medica ganz im Zeichen der Digitalisierung

Am Montag startet die weltgrößte Medizinmesse. Digitalisierung ist das dominierende Thema.

DÜSSELDORF. Mal mehr, mal weniger explizit: Die fortschreitende Digitalisierung im Gesundheitswesen wird als Thema fast überall auf der Medizinmesse Medica präsent sein.

Die technischen Neuentwicklungen und die Möglichkeiten der Vernetzung spielen nicht nur auf der weltgrößten Medizinmesse eine zentrale Rolle, die vom 14. bis 17. November in Düsseldorf stattfindet, sondern auch in dem umfangreichen Begleitprogramm – seien es die Zulieferermesse Compamed, die Medica Education Conference, der 39. Deutsche Krankenhaustag oder das Medica Econ Forum der Techniker Krankenkasse.

"Wir haben fast keine medizinischen Produkte mehr, die nicht in irgendeiner Weise eine Schnittstelle zur IT haben", sagte Horst Giesen, der bei der Messe Düsseldorf für den Gesundheitsbereich zuständige Direktor, im Vorfeld der Medica.

Gerade bei den Wearables und anderen mobilen Anwendungen tue sich im Gesundheitswesen gerade sehr viel. Dem trägt die Medica App Competition Rechnung, bei der am 15. November aus 15 Health-Apps die beste gekürt werden soll.

Die Digitalisierung wird auch im Krankenhaus zunehmend wichtiger, betonte Irene Maier, die Präsidentin des Deutschen Krankenhaustages, der am Montag von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe eröffnet wird. "Sie hilft uns in vielen Bereichen wie der Dokumentation, der Prozessabbildung, dem OP-Management oder der Arbeitsablaufgestaltung."

Ein wichtiges Thema werde bei der Veranstaltung auch das Pflegeberufegesetz sein. "Wir sind enttäuscht, dass die Politik so lange mit der Verabschiedung des Gesetzes wartet", sagte Maier.

Über mangelndes Interesse an der Medica muss sich Messechef Joachim Schäfer auch in diesem Jahr nicht beklagen. "Alle 19 Hallen werden bis auf den letzten Quadratmeter belegt sein", sagte er. Erstmals habe die Messe mit 5112 Anmeldungen aus 68 Nationen die Schallmauer von 5000 durchbrochen. 2015 waren es noch 4977.

Schäfer geht davon aus, dass an den vier Tagen erneut rund 130 000 Besucher den Weg nach Düsseldorf finden. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »