Ärzte Zeitung, 31.08.2016
 

ESC 2016

Risikofaktor Testosteron

Je niedriger der Testosteron-Spiegel eines Mannes, desto höher sein Diabetes-Risiko. Gilt das auch für Frauen?

ROM. Männer mit niedrigen Testosteron-Spiegeln weisen ein statistisch höheres Risiko auf, später an Diabetes zu erkranken. Bei Frauen zeigt sich kein Zusammenhang zwischen Testosteron und Diabetes.

Das hat eine deutsch-finnische Studie ergeben, die auf dem Europäischen Kardiologiekongress (ESC) in Rom präsentiert wurde. Beteiligt waren an der Untersuchung das Universitäre Herzzentrum Hamburg und das Nationale Institut für Gesundheit und Wohlfahrt in Helsinki.

In der Bevölkerungsstudie wurden bei 3810 Männern und 3896 Frauen die Testosteron-Werte erhoben. Nach einer mittleren Beobachtungszeit von 13,8 Jahren fand sich bei 7,8 Prozent der Untersuchten ein Diabetes.

Die Testosteronwerte zu Studienbeginn lagen bei Männern im Mittel bei 17,12 nmol/L, bei den späteren Diabetes-Patienten waren sie mit 15,61 nmol/L deutlich niedriger, teilt die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie zum ESC mit. Bei Frauen gab es mit 1,15 bzw. 1,16 nmol/L diesbezüglich keinen signifikanten Unterschied. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »