Ärzte Zeitung, 18.07.2007

Einmaltherapie stillt Blutungen bei Hämophilie

Gerinnungsfaktor-Präparat bei Gelenkblutungen getestet / Einzeldosis ist ähnlich effektiv wie dreimalige Behandlung

GENF (grue). Für Patienten mit Hemmkörper-Hämophilie wird die Behandlung einfacher: Im Falle einer Blutung genügt oft schon eine einzige Injektion eines hochdosierten Gerinnungsfaktor-Präparates.

Das rekombinante Faktor-VIIa-Präparat NovoSeven® kann jetzt auch als einzelner Bolus gegen Blutungen bei Hämophilie A oder B intravenös gespritzt werden. Die Dosis beträgt 270 µg / kg Körpergewicht. Die Einzeldosis des Gerinnungsfaktors ersetzt die Behandlung mit dreimal 90 µg/kgKG alle drei Stunden.

Die einmalige höherdosierte Injektion ist genauso wirksam und verträglich wie drei zeitlich versetzte Anwendungen, hat Professor Amy Shapiro aus Indianapolis in den USA bei einer Veranstaltung von Novo Nor-disk in Genf berichtet. Die Therapie werde durch Umstellung auf den Einmal-Bolus nicht teurer. "Sie ist für die Patienten angenehmer und eignet sich besonders für die Heimbehandlung", so Shapiro. Vor allem für Kinder sei die Einzeldosis eine venenschonende Alternative.

Das neue Applikationsschema wurde in einer Studie bei 22 Patienten mit Hemmkörper-Hämophilie und Gelenkblutungen geprüft. Neun Stunden nach Einmaltherapie mit dem Faktor-VII-Produkt waren 91 Prozent der Blutungen gestillt. Nach Mehrfachbehandlung waren es 86 Prozent. "Die Einzelgabe ist mindestens ebenso effektiv und verursacht keine Thromboembolien oder sonstige schwere unerwünschte Wirkungen", so Shapiro. Auch Schmerzen und Funktionseinschränkungen wurden mit beiden Therapiestrategien ähnlich stark verringert.

Zu einem ähnlichen Resultat kam eine zweite kontrollierte Studie. Darin wurde zudem festgestellt, dass die Einmaltherapie nicht die Zahl der Krankenhausaufenthalte erhöht und keine zusätzlichen Arztbesuche erfordert.

Topics
Schlagworte
Medizin (77035)
Krankheiten
Schmerzen (4389)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »