Ärzte Zeitung, 19.10.2004

TIP

Ernährungstips bei Antibiotika-Therapie

Viele kranke Patienten möchten sich begleitend zu einer Antibiotika-Therapie besonders gesund ernähren - mit viel Obst und Ballaststoffen -, um so schneller wieder auf die Beine zu kommen . Dies kann jedoch buchstäblich nach hinten losgehen.

Da nämlich durch Antibiotika bekanntlich auch die normalen Darmbakterien verringert werden, binden dann nicht verdaute Kohlenhydrate das ebenfalls vermehrt vom Dickdarm freigesetzte Wasser und es kann zu häufigen Stuhlgängen kommen. Verordnen Sie daher Patienten zusätzlich zu Antibiotika die richtige Diät.

So sollten Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an schlecht verdaulichen Kohlenhydraten, wie sie in vielen Früchten vorhandensind, gemieden werden, ebenso Süßungsmittel mit Fruchtzucker und Sorbitol sowie Karotten, Kohl, Bohnen und anderes faserreiches Gemüse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »