Ärzte Zeitung, 22.04.2008

Erst impfen lassen, dann zur Fußball-EM

WIEN (ple). Das Gesundheitsministerium in Österreich erinnert im Zusammenhang mit der Fußball-EM 2008 daran, dass jeder seinen Impfstatus überprüfen und gegebenenfalls eine Auffrischimpfung vornehmen lässt.

Weil es in Österreich und in der Schweiz in den vergangenen Monaten zu Masernausbrüchen kam, sollten alle bisher ungeimpften Kinder eine MMR-Impfung erhalten. Erwachsene mit unklarem Immunschutz sollten ihren Hausarzt ansprechen.

Das Ministerium empfiehlt zudem, sich auch gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) impfen zu lassen. Wie weite Teile Süddeutschlands ist auch Österreich ein Risikogebiet für die FSME-Übertragung durch Zecken.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Brustkrebspatientinnen profitieren von fettarmer Kost

Frauen, die sich fettarm ernähren, leben im Falle einer Brustkrebserkrankung offenbar länger als Patientinnen unter fettreicher Kost. mehr »

Deutschland will den fünften WM-Titel

Ein Sieg gegen den Weltmeister – davon träumen alle WM-Teams. Doch die deutsche Elf ist gerüstet. mehr »

Nach dem Orgasmus bewusstlos geworden

Eine junge Frau verliert mehrfach nach dem Sex das Bewusstsein. Die Ärzte rätseln zunächst, finden dann aber die Erklärung in den Genen. mehr »