Ärzte Zeitung, 22.04.2008

Erst impfen lassen, dann zur Fußball-EM

WIEN (ple). Das Gesundheitsministerium in Österreich erinnert im Zusammenhang mit der Fußball-EM 2008 daran, dass jeder seinen Impfstatus überprüfen und gegebenenfalls eine Auffrischimpfung vornehmen lässt.

Weil es in Österreich und in der Schweiz in den vergangenen Monaten zu Masernausbrüchen kam, sollten alle bisher ungeimpften Kinder eine MMR-Impfung erhalten. Erwachsene mit unklarem Immunschutz sollten ihren Hausarzt ansprechen.

Das Ministerium empfiehlt zudem, sich auch gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) impfen zu lassen. Wie weite Teile Süddeutschlands ist auch Österreich ein Risikogebiet für die FSME-Übertragung durch Zecken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

14:10 Nach der knappen Abstimmung pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Parteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. KBV und Hartmannbund reagieren skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »