Ärzte Zeitung, 14.12.2007

Auch ein leichter Natriummangel ist relevant

DRESDEN (hub). Auch eine moderate Hyponatriämie ist eine Therapieindikation. Denn oft ist der Natriummangel nur auf den ersten Blick asymptomatisch.

Bei Patienten mit akuter schwerer Hyponatriämie - also bei Serumnatrium unter 120 mmol/l - mit Bewusstseinstrübung oder Koma bestehe kein Zweifel an einer Therapienotwendigkeit. Unklar sei bisher die Situation bei leichten bis moderaten Hyponatriämien (125 bis 132 mmol/l Serumnatrium), so Professor Peter Gross (DMW 132, 2007, 1848).

Doch auch ein solcher Natriummangel zeige Symptome: stürzen, verrechnen, vergessen, verwechseln. "Das ist bei alten Patienten sehr alltagsrelevant", so Gross. So haben Kollegen aus Brüssel mit Hilfe von Harnstoff als Kapsel bei Patienten durch osmotische Diurese einen Natriummangel erzeugt. Die Patienten hatten 30 Prozent mehr Schwankungsabweichungen im Gehtest als zuvor unter Normonatriämie. Auch die Kognition war schlechter.

Als Therapieoption sei derzeit nur die Flüssigkeitsrestriktion verfügbar. In den USA sei für diese Indikation bereits ein Vasopressin-Antagonist zugelassen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mobbingopfer greifen öfter zu Schmerzmitteln

Werden Jugendliche von Mitschülern schikaniert, leiden sie offenbar gehäuft unter Schmerzen und benutzen mehr Analgetika, so eine Untersuchung. mehr »

Sieben Faktoren für ein gesundes Herz schützen auch vor Demenz

Wer sich mit 50 Jahren an die Vorgaben des Scores „Life’s Simple 7“ gehalten hat, der kann die Hirnalterung bis um fünf Jahre verzögern. mehr »

Hat die Forschung zu Tier-Mensch-Mischwesen Zukunft?

Chimären als Lieferanten für Spenderorgane? Gegen diese Forschung ist nichts einzuwenden, solange das Gehirn tabu bleibt. Das Potenzial der Xenotransplantation sollte aber nicht aus dem Blick geraten. mehr »