Ärzte Zeitung, 27.10.2004

Schonende Myomtherapie

Ultraschall zerstört von außen gutartige Tumoren

BERLIN (eb). Frauen mit Uterus-Myomen können jetzt mit einer neuen Methode sehr schonend behandelt werden. Das Verfahren ist nicht-medikamentös, aber dennoch nicht-invasiv.

Und: Es kann ambulant gemacht werden. Die Rede ist von hochenergetischem Ultraschall, der unter kernspintomographischer Kontrolle die Myome von außen zerstört. Die Schallwellen werden dabei wiederholt durch die Bauchdecke jeweils auf einen Punkt im Myom gerichtet, wo sich in wenigen Sekunden die Temperatur auf 60 °C bis 80 °C erhöht.

Mit dem System der Firma InSightec, das jetzt die US-Behörde FDA zugelassen und in Europa die CE-Kennzeichnung hat, wurden an der Charité in Berlin bereits 50 Frauen behandelt. Den ersten Daten zufolge wird die Behandlung gut vertragen.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5558)
Organisationen
Charité Berlin (2993)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »