Ärzte Zeitung, 29.03.2005

Jede vierte Frau entbindet durch Kaiserschnitt

WIESBADEN (dpa). Jede vierte Frau hat 2003 durch Kaiserschnitt entbunden. Vor zehn Jahren lag der Anteil der Geburtsmethode noch bei 17 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilt. Der Anteil habe sich damit seit 1993 kontinuierlich erhöht. Im Jahr 2003 sind in Deutschland etwa 706 000 Kinder zur Welt gekommen. Fast alle Kinder wurden dabei in einem Krankenhaus geboren (98,7 Prozent).

Der Anteil anderer geburtshilflicher Maßnahmen nahm ab. 2003 wurden nur 1,1 Prozent aller Frauen durch Zangengeburt entbunden, 2003 waren es noch 2,3 Prozent. 4,2 Prozent des Babys kamen 2003 mittels Saugglocke zur Welt im Vergleich zu 5,7 Prozent im Jahr 1993.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »