Ärzte Zeitung, 21.04.2005

RNA-Gel zum Schutz vor Genital-Herpes

LONDON (dpa). US-Forscher haben ein Spezialgel entwickelt, das im Tierversuch tagelang zuverlässig vor Herpes schützt.

Das Gel enthält kleine Werkzeuge: kurze interferierende RNA-Moleküle (siRNA), die Gene von Herpes-Viren stumm schalten ("New Scientist", 2496, 2005, 17).

Wenn sich dieser Erfolg auf Menschen übertragen ließe, könnten sich vor allem Frauen vor einer Infektion schützen, wenn Männer kein Kondom benutzen wollen.

Das Gel würde in der Vagina appliziert, von der Schleimhaut aufgenommen und bliebe mindestens zehn Tage lang aktiv, so Dr. Judy Lieberman von der Harvard Medical School auf einer Konferenz in Boston in den USA. Die Forscher hoffen, daß interferierende RNA-Moleküle auch als Schutz vor HIV dienen könnten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »