Ärzte Zeitung, 12.01.2012

Krebsleitlinien als App

BERLIN (eb). Ärzte, die sich rasch über onkologische Leitlinien zur Behandlung bei bestimmten Krebserkrankungen informieren wollen, können seit Kurzem dafür auch eine App nutzen, die die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) anbietet. Die Anwendung wurde sowohl für iPhones als auch für Android-Smartphones entwickelt.

Krebsleitlinien als App

Nutzer der neuen kostenfreien App können eine nach Inhalten sortierte, übersichtliche Sammlung der interdisziplinär abgestimmten Empfehlungen und Statements samt den entsprechenden Hintergrundtexten abrufen, wie es in einer Mitteilung der DKG heißt.

Außerdem sind aktuelle Literaturquellen hinterlegt und über die Literaturdatenbank PubMed mit den Originalartikeln verlinkt. Relevante Empfehlungen und Texte können als Bookmark auf PC, Tablet PC und Smartphone abgelegt und miteinander synchronisiert werden; so lassen sich wichtige Themen übersichtlich zusammenfassen und schnell abrufen.

Derzeit finden Nutzer dort die jüngste S3-Leitlinie von 2011 zur Diagnostik und Therapie des Magenkarzinoms, weitere Leitlinien zu Brust-, Prostata- und Darmkrebs folgen in Kürze.

www.krebsgesellschaft.de

Die neue Leitlinien-App gibt es kostenfrei für iPhone-Nutzer im Apple iTunes-Store oder für Android-Smartphone-Nutzer im Android Market.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »