Ärzte Zeitung, 15.02.2006

Neue Theorie über Kindstod

Defektes Protein in Nervenzellen könnte Ursache sein

BRISTOL (ddp.vwd). Britische Forscher haben neue Hinweise darauf gefunden, daß beim plötzlichen Kindstod ein Notfallprogramm für die Atemkontrolle versagt.

Die Wissenschaftler identifizierten eine Gruppe von Nervenzellen im Gehirn, die bei akutem Sauerstoffmangel den Befehl zum Luftschnappen geben. Geregelt wird dieser Prozeß von einem Protein in der Zellhülle, das wie eine Schleuse das Einströmen von Natriumionen reguliert.

Die so aktivierten Nervenzellen veranlassen dann, daß sich die Atemmuskulatur ruckartig zusammenzieht, so daß sehr schnell sehr viel Sauerstoff in die Lungen transportiert wird.

Ist das Schlüsseleiweiß defekt, versagt dieser Mechanismus und der Körper kann den Sauerstoffmangel nicht ausgleichen. Ihre Arbeit stellen die Forscher jetzt online in der Zeitschrift "Nature Neuroscience"vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »