Ärzte Zeitung, 19.12.2005

Klonpionier zieht Publikation zurück

SEOUL (dpa). Der südkoreanische Klonpionier Professor Woo Suk Hwang hat angekündigt, er wolle eine Veröffentlichung im Fachjournal "Science" wegen fehlerhafter Bilder zurückziehen.

In der Publikation vom Mai 2005 hatte Hwang berichtet, er habe elf Zell-Linien aus humanen embryonalen Stammzellen hergestellt, die die genetische Ausstattung von Patienten, darunter eines Diabetikers, hatten. Die Publikation hatte für viel Aufsehen gesorgt, sie galt als Meilenstein auf dem Weg zum therapeutischen Klonen.

Trotz vertauschter Bilder in der Publikation gebe es aber keinen Zweifel, daß sein Team Stammzellinien mit dem Erbgut kranker Menschen aus geklonten Embryos erzeugt habe, sagte Hwang.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »