Ärzte Zeitung, 06.03.2008

Erneut gefälschte Forschungsdaten aus Südkorea

SEOUL (dpa). Nach den Fälschungen des südkoreanischen Klonforschers Professor Hwang Woo-Suk sind wieder einem in Südkorea populären Wissenschaftler Fälschungen von Daten in wissenschaftlichen Publikationen nachgewiesen worden.

Nach der Aufdeckung zweier zellbiologischer Studien als Fälschungen habe seine Hochschule eine gründliche Untersuchung eingeleitet, so Lee Gyun Min vom Institut KAIST (Korea Advanced Institute of Science and Technology) in Taejon. Er zog Parallelen zum Skandal um Hwang Woo Suk, wenn auch die Auswirkungen nicht so gravierend seien.

In den vermeintlich bahnbrechenden Studien wurden Lee zufolge nachweislich Daten manipuliert. Die beiden hauptverantwortlichen Forscher hätten zugegeben, Forschungsergebnisse aufgebauscht zu haben.

In den Publikationen geht es um Nanopartikel zum Nachweis von Molekül-Wechselwirkungen in Zellen (Science 309, 2005, 121) und um die Entdeckung eines lebensverlängernden Proteins (Nat Chem Biol 2, 2006, 369).

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2129)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Nach Laborreform - Alte EBM-Nummer, aber neue Fallen für den Bonus

So viel hat sich bei den Ausnahme-Kennnummern im Labor zum 1. April gar nicht geändert. Doch ihre Wirkung auf Laborkosten ist völlig anders als bisher. Lesen Sie am Beispiel des Diabetes, wie Sie neue Fallen im Labor vermeiden. mehr »

Neue MS-Medikamente für weniger Schübe und weniger Behinderung

Wie innovative Medikamente und neue Behandlungsrichtlinien die Therapie bei MS optimieren – das ist ein Schwerpunkt beim Kongress der Europäischen Neurologen in Lissabon. mehr »