Ärzte Zeitung, 10.10.2005

Wurzelextrakt hilft auch bei akuter Sinusitis

HAMBURG (nie). Nicht nur bei Mandelentzündung und Bronchitis hilft die Behandlung mit einem Wurzel-extrakt der Kapland-Pelargonie. Die Wirksamkeit der Naturarznei Umckaloabo® ist nun auch bei akuter Nasennebenhöhlen-Entzündung durch zwei klinische Studien belegt worden, wie Professor Claus Bachert berichtet hat.

"Wir konnten eine rasche und gute Wirkung sowie eine sehr gute Verträglichkeit des Wurzelextraktes nachweisen", sagte Bachert bei einer Veranstaltung von Spitzner Arzneimittel in Hamburg. An den zwei kontrollierten Doppelblind-Studien nahmen insgesamt 375 Patienten mit einer radiologisch gesicherten akuten Sinusitis teil.

Sie erhielten über 21 Tage dreimal täglich 50 Tropfen des Wurzelextraktes oder Placebo. Die Wirksamkeit wurde anhand der Krankheitsentwicklung und der Krankheitssymptome wie Kopf- und Kieferschmerzen, Nasenverstopfung und Nasenausfluß im Abstand von je sieben Tagen gemessen. Zusätzlich wurden die Dauer der Arbeitsunfähigkeit und die Verträglichkeit des Extraktes untersucht.

"In beiden Studien ging es den Patienten in der Verum-Gruppe bereits nach sieben Tagen erheblich besser", sagte der Arzt von der Universitätsklinik Gent in Belgien. 60 bis nahezu 90 Prozent von ihnen seien zu diesem Zeitpunkt beschwerdefrei gewesen. In der Placebo-Gruppe hätten dagegen bis zu 85 Prozent der Patienten über die gleichen Symptome geklagt.

Am 21. Tag der Studie seien 93 bis 100 Prozent der Verum-Patienten nahezu beschwerdefrei gewesen. Ein Drittel der Placebo-Patienten habe keine Verbesserung ihres Zustandes verspürt. Sie blieben auch 2,5 Tage länger der Arbeit fern als die Patienten, die den Extrakt erhalten hatten. Unverträglichkeiten traten weder mit Verum noch mit Placebo auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »