Ärzte Zeitung, 02.03.2004

Viele Fernfahrer geben zu, öfter am Steuer einzunicken

TÜBINGEN (dpa). Fast jeder zweite Fernfahrer (43 Prozent) ist nach einer Studie der Uniklinik Tübingen 2003 am Steuer seines Lastwagens schon einmal eingenickt.

Jeder vierte der 256 vom Institut für Arbeits- und Sozialmedizin befragten Fernfahrer sagte, er sei erst im vorigen Monat im Verkehr kurz eingeschlafen. Als ideal empfanden die Fahrer acht Stunden Schlaf binnen 24 Stunden. Mehr als die Hälfte beklagte jedoch ein Defizit von etwa einer Stunde.

Jeder dritte Fernfahrer erklärte, seine Schlafqualität während einer Tour sei vor allem wegen Lärms schlechter als zu Hause. Die Fernfahrer gaben an, durchschnittlich zwei Nachtfahrten pro Woche zu absolvieren. "Von den 256 Fernfahrern haben 200 nie einen Arbeitsmediziner gesehen", so der Leiter der Studie, Lutz-Dieter Müller.

Weitere Informationen dazu gibt es bei www.medizin.uni-tuebingen.de (Fakten und Pressemitteilungen anklicken!)

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1148)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »