Ärzte Zeitung, 21.05.2004

Musiklehrer riskieren Hörverlust

NEU-ISENBURG (ag). Ausgerechnet Musiklehrer, die auf gute Ohren angewiesen sind, riskieren durch ihren Beruf einen Hörverlust. Das haben kanadische Biomediziner und Ingenieure herausgefunden ("Journal of Occupational and Environmental Hygiene" 1(4), 2004, 243).

Willy Wong von der University of Toronto und Kollegen ermittelten im Umfeld von 18 Musiklehrern den Lärmpegel, dem diese ausgesetzt sind. An einem typischen Acht-Stunden-Tag kamen sieben Lehrer auf Schalldruckpegel von 85 Dezibel, 14 Lehrer waren während der Unterrichtsstunden regelmäßig Lärmpegeln oberhalb dieses Grenzwertes für Arbeitsplätze ausgesetzt.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »