Ärzte Zeitung, 21.09.2005

Bauchumfang ist Thema beim Welt-Herz-Tag

NEU-ISENBURG (eb). Der 25. September ist der Welt-Herz-Tag. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto "Healthy Weight, Healthy Shape". An diesem Tag engagiert sich die Initiative "Bauchumfang ist Herzenssache" beim Berlin Marathon.

Wie die Initiative der Deutschen Adipositas-Gesellschaft, der Lipid-Liga und der Sanofi-Aventis-Gruppe mitteilen, informieren die Initiativenpartner an diesem Tag zwischen 10 Uhr und 16 Uhr an vier zentralen Plätzen der Stadt über vermehrtes viszerales Fett als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Besucher des Marathons können in Meßzelten ihren Bauchumfang und darüber hinaus den Blutdruck kostenlos messen lassen: Das KHK-Risiko bei Männern steigt ab 102 cm Bauchumfang, bei Frauen ab 88 cm.

Gemessen wird am Potsdamer Platz, am Wittenbergplatz, am Wilden Eber sowie am Brandenburger Tor. Zudem gibt es umfangreiches Informationsmaterial über viszerales Fett und Bauchumfang-Messungen. Aktionspartner sind die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-Forschung und der Berufsverband Niedergelassener Kardiologen.

Weitere Informationen zum Welt-Herz-Tag finden Sie unter www.Bauchumfang-ist-Herzenssache.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »