Ärzte Zeitung, 24.09.2010

Übergewichtige Binge-Eaters gesucht

HEIDELBERG (eb). Für eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Studie sucht die Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik des Uniklinikums Heidelberg übergewichtige Patienten mit unkontrollierbaren Essanfällen (Binge-Eating-Störung).

In der Studie soll die Wirksamkeit einer neuen Internet-Therapie mit der gängigen ambulanten Einzeltherapie verglichen werden. Teilnehmen können Übergewichtige mit einem BMI zwischen 27 und 40 kg / m2, die unter häufigen Essanfällen leiden. Beide Therapien umfassen ein Einführungs- und Abschlussgespräch sowie 20 psychotherapeutische Sitzungen über einen Zeitraum von vier Monaten.

Kontakt: Tel.: 0 62 21 / 56 37 619 (9 bis 12 Uhr); E-Mail: elisabeth.haefeli@med.uni-heidelberg.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »