Ärzte Zeitung, 31.01.2011

Bestätigt: Wurminfektion schützt vor Allergien

LONDON (ple). Wenn Schwangere eine Wurminfektion haben, verringert dies das Risiko, dass die Neugeborenen ein Ekzem entwickeln. Das bestätigen die Daten einer randomisierten Doppelblind-Studie in Uganda in Zusammenarbeit mit britischen Forschern (Pediatric Allergy and Immunology online).

In der Studie mit mehr als 2500 Schwangeren hatten die Neugeborenen von Frauen, die mit dem Anthelminthikum Albendazol behandelt worden waren, ein 1,8-fach erhöhtes Ekzem-Risiko, die Neugeborenen von Frauen, die Praziquantel gegen Malaria-Erreger ein um das 2,6-Fache erhöhtes Ekzem-Risiko.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freizeitsportler gefährden ihre Herzgesundheit mit Doping

Fast jeder sechste Freizeitsportler nimmt inzwischen herzschädigende Arzneimittel zur Verbesserung von Fitness und Körperoptik. Vor allem der Anteil weiblicher User steigt. mehr »

Kassen und Ärzte trennen beim Honorar "Äonen"

Heute beginnen die Verhandlungen von Vertragsärzten und Krankenkassen über das Honorar 2019. Eine schnelle Einigung scheint nicht in Sicht. mehr »

Welche Bakterien mit uns U-Bahn fahren

In der Hongkonger U-Bahn sind morgens andere Keime zu finden als im abendlichen Berufsverkehr. Gefährlicher sind Metro-Linien mit höherem Verkehrsaufkommen aber wohl nicht, wie eine Studie ergeben hat. mehr »