Ärzte Zeitung, 31.05.2011

Bei Rheumatikern auch auf die Lunge achten

LONDON (hub). Bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) sollte auch die Lungenfunktion untersucht werden. Denn RA-Patienten haben häufiger eine COPD als Menschen ohne RA.

Das hat eine Studie ergeben, die beim europäischen Rheumakongress in London vorgestellt wurde.

 Ausgewertet wurden Daten von fast 16.000 RA-Patienten und gut 15.000 Kontrollpersonen. Das Ergebnis: 8,9 Prozent der RA-Patienten hatten eine COPD, aber nur 4,4 Prozent der Kontrollen.

Die erhöhte COPDRate war unabhängig von Faktoren wie Übergewicht, Rauchen oder Sozialstatus (EULAR-Abstract THU0038).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »