Ärzte Zeitung online, 21.07.2017

Gräserpollenallergie

Mit SLIT bei Kindern weniger Asthma

Kinder mit Gräserpollenallergie profitieren von einem frühen Start der spezifischen Immuntherapie in puncto Asthmaprävention.

HAMBURG. Die Sublingualtablette gegen Gräserpollenallergie (GRAZAX®) senkte in einer Studie (JACI 2017; online 6. Juli) signifikant den Anteil der Kinder mit allergischer Rhinokonjunktivitis, die Asthmasymptome entwickelten oder Asthmamedikamente einnahmen.

Das ist ein Effekt, der ganzjährig beobachtet wurde und über einen Zeitraum von zwei Jahren nach Therapieende erhalten blieb. Das teilt das Unternehmen ALK-Abelló mit.

Ein weiteres Ergebnis: Je jünger die Kinder bei Therapiebeginn waren, desto höher war der prozentuale Anteil der Patienten, bei denen in der zweijährigen Nachbeobachtungszeit nach Absetzen der Therapie das Auftreten von Asthmasymptomen verhindert werden konnte und die Anwendung von Asthmamedikamenten unnötig wurde.

Sublingualtablette sicher und verträglich

Zudem habe die Studie das günstige Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil der Sublingualtablette bestätigt, das sich mit dem vorangegangener Studien deckte, so das Unternehmen. Der primäre Endpunkt der Studie war die Zeit bis zur erstmaligen Diagnose einer reversiblen Beeinträchtigung der Lungenfunktion.

Die Hypothese war, dass mit GRAZAX® behandelte Kinder seltener diese Diagnose erhalten würden, oder dass diese Diagnose bei diesen zu einem späteren Zeitpunkt im Vergleich zu den Kindern in der Placebogruppe gestellt werden würde.

Dieser primäre Endpunkt wurde nicht erreicht, wie das Unternehmen mitteilte. Die Studie habe jedoch Hinweise darauf gegeben, dass eine angemessene Asthmadiagnose bei dieser speziellen Patientenpopulation nicht auf einer Beurteilung an einem einzigen Zeitpunkt basieren sollte.

Stattdessen sollte die Grundlage der Diagnosestellung eine kombinierte klinische Beurteilung sein, die, wie in der klinischen Praxis üblich, über einen längeren Beobachtungszeitraum erfolgt.

Rund fünf Jahre dauerte die Studie zur Asthmaprävention bei Kindern mit der sublingualen Immuntherapie (SLIT)-Tablette GRAZAX® gegen Gräserpollenallergie. Die sogenannte GAP-Studie ist die bislang größte doppelblinde, placebokontrollierte Studie zur spezifischen Immuntherapie bei Kindern, heißt es in der Mitteilung.

Sie wurde 2009 begonnen, um die Wirkung der SLIT-Tablette auf das Risiko der Asthmaentwicklung im Vergleich zu Placebo zu prüfen. An der Studie nahmen 812 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren an 101 Prüfzentren in 11 europäischen Ländern teil.

Die Studie bestand aus einer dreijährigen Therapiephase und einer zweijährigen Nachbeobachtungsphase. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »