Ärzte Zeitung, 01.04.2005

BUCHTIP

Aktualisiertes Weißbuch Lunge

Die Deutsche Lungenstiftung hat jetzt die Neuauflage ihres Bands "Weißbuch Lunge" vorgestellt. Das zuletzt 2000 vorgelegte Werk ist eine Bestandaufnahme zu medizinischen, epidemiologischen und ökonomischen Aspekten von Lungenerkrankungen und zur Situation der pneumologischen Lehre und Forschung in Deutschland.

Nach wie vor finde die Disziplin der Lungenheilkunde an deutschen Unis zu wenig Beachtung, so Professor Helmut Fabel von der Medizinischen Hochschule Hannover bei der Vorstellung des Weißbuchs auf dem 46. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie in Berlin. Die Zahl der Lungenfachärzte in Deutschland sei im internationalen Vergleich zu gering.

Das hundertseitige Weißbuch klärt in Wort und Bild über die zunehmende Inzidenz von Asthma, COPD und Lungenkrebs auf. Es faßt zudem die aktuellen Therapieempfehlungen zusammen und informiert über neue Forschungsansätze und die allgemeine Situation des Fachgebiets der Pneumologie in Deutschland. (gvg)

Helmut Fabel, Nikolaus Konietzko: Weißbuch Lunge, Thieme Verlag, Stuttgart 2005, 100 Seiten, 22,95 Euro, ISBN: 3131045434.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »