Ärzte Zeitung, 23.11.2005

Sildenafil jetzt bei pulmonaler Hypertonie

FRANKFURT AM MAIN (nsi). Für Patienten mit pulmonal-arterieller Hypertonie gibt es eine neue Therapieoption: den Phosphodiesterase-5-Hemmer Sildenafil. Die Substanz ist nun dafür zugelassen und wird im ersten Quartal 2006 als Revatio® auf den Markt kommen.

"Sildenafil vermindert die pulmonale arterielle Hypertonie effektiv und sicher und ist eine bedeutende Ergänzung zu den verfügbaren Medikamenten mit anderen Wirkmechanismen, einem Prostazyklin-Analagon und einem oralen Endothelinrezeptor-Antagonisten", faßte Dr. Hossein-Ardeschir Ghofrani von der Uniklinik Essen bei der Pressekonferenz von Pfizer in Frankfurt am Main zusammen.

Grundlage für die Zulassung ist die Super-I-Studie (Sildenafil Use in Pulmonary Arterial Hypertension). Dort hatte sich die Sechs-Minuten-Gehstrecke mit dem Wirkstoff um 45 bis 50 Meter verlängert, mit Placebo war sie leicht gefallen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »