Ärzte Zeitung online, 21.05.2019

Erfolg bei Mukoviszidose-Patientin

Schub für die Phagentherapie

Ein Kommentar von Peter Leiner

peter.leiner

Schreiben Sie dem Autor peter.leiner@springer.com

Auch in Deutschland wächst das Interesse, den Nutzen der vor mehr als 100 Jahren entdeckten Bakteriophagen im Kampf gegen antibiotikaresistente Keime klinisch zu überprüfen. Erste Studien sind gelistet, in denen Phagen zum Beispiel gegen Staphylococcus aureus oder Pseudomonas aeruginosa bei Patienten getestet werden.

Darüber hinaus will bei uns der Forschungsverbund Phage4Cure seit 2017 Bakteriophagen als Arzneien gegen bakterielle Infektionen entwickeln. So ist an der Charité in Berlin eine Studie mit Phagen gegen P. aeruginosa geplant.

Und jetzt wird das Interesse an der Phagentherapie sogar noch größer werden, weil es britischen Pädiatern auf spektakuläre Weise gelungen ist, ein Mädchen mit hartnäckigen Mykobakterien bei Mukoviszidose durch die Phagentherapie endlich von den antibiotikaresistenten Keimen zu befreien.

Allerdings mussten die Forscher dazu zwei der drei verwendeten Phagentypen genetisch verändern, um deren bakteriolytische Wirkung zu verstärken. Das sollte aber zunächst ein Einzelfall bleiben, denn es gibt genügend unveränderte Phagenarten – es wird geschätzt über 6000 –, die sich in etablierten Sammlungen und in freier Natur finden lassen. Das Potenzial ist da, man muss nur zugreifen.

Lesen Sie dazu auch:
Infektion mit Mykobakterien: Erfolgreiche Phagentherapie bei Mukoviszidose-Patientin

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat den staatlichen Eingriff in die Entwicklung der Pflege-Löhne durchgewunken. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »