Ärzte Zeitung online, 06.09.2017

Ophthalmo Update

Immer einen Wissensschritt voraus

Das Ophthalmo Update bringt die Teilnehmer auf den neuesten Stand des Wissens im Bereich der Augenheilkunde.

WIESBADEN. In zwei Tagen präsentieren 14 Experten aus der Flut der jährlichen Neupublikationen relevante Studien. Das Referententeam beschränkt sich dabei auf die Erkenntnisse der vorangegangenen zwölf Monate. So ist es möglich, ein Update über nahezu alle Gebiete der Augenheilkunde – von altersabhängiger Makuladegeneration bis Uveitis – zu bieten. Im Vordergrund steht die Übertragbarkeit der Studiendaten in den Arztalltag.

Während der Vorträge und an den Speaker‘s Corners bleibt Raum für Diskussionen und Fragen. Mit dem Handbuch Ophthalmologie 2017 erhalten die Teilnehmer ein wichtiges Nachschlagewerk, das alternativ als digitale eBook-Version gebucht werden kann. Die im Nachgang zum Update bereitstehenden eCharts mit den Vorträgen sind dazu eine ideale Ergänzung. (eb)

Das Ophthalmologie-Update-Seminar findet am 17. und 18. November in Düsseldorf und am 24. und 25. November in Hannover statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.ophthalmo-update.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

Die Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »