Ärzte Zeitung, 27.08.2004

Förderpreis für Forschung über Demenzkranke

BERLIN (ami). Die subjektive Wahrnehmung der Demenz steht im Zentrum eines Forschungsprojektes der Charité Universitätsmedizin Berlin, das von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft mit einem Förderpreis in Höhe von 10 000 Euro ausgezeichnet wurde.

Für das Projekt befragte die Forschungsgruppe Geriatrie unter Leitung von Professor Elisabeth Steinhagen-Thiessen Demenzkranke im Frühstadium zu ihrer Situation und ihren Bedürfnissen. Mit Hilfe des Projektes soll die Früherkennung der Demenz verbessert werden.

Die Forscher hoffen, aus den Interviews mit den Betroffenen Rückschlüsse auf Schlüsselsymptome der Krankheiten zu gewinnen. Zudem soll das Projekt dabei helfen, bedürfnisgerechte Beratungs-, Therapie- und Betreuungsangebote für Demenzkranke zu entwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »