Ärzte Zeitung, 14.03.2005

Forscher machen Alzheimerplaques sichtbar

LONDON (ddp). Japanischen Forschern ist es gelungen, die für Alzheimer typischen Plaques im Gehirn lebender Mäuse sichtbar zu machen. Dazu entwickelten sie eine Substanz, die ein deutliches Signal in einem Magnetfeld erzeugt und sich auch speziell an die Plaques anlagert.

Wurde den Mäusen dieser Stoff verabreicht, waren die Ablagerungen in einer Magnetresonanz-Tomographie nachweisbar. Das berichten Dr. Makoto Higuchi vom RIKEN-Forschungsinstitut in Saitoma und seine Kollegen in einer Online-Vorabveröffentlichung der Fachzeitschrift "Nature Neuroscience".

Bis heute ist eine Frühdiagnose bei Alzheimer schwierig, da die Frühsymptome auch bei anderen Krankheiten auftreten können. Ob die Methode auch beim Menschen angewendet werden kann, können die Forscher bislang noch nicht sagen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »