Ärzte Zeitung, 22.06.2005

Großes Interesse an Memory-Mobil

Mehr als 50 000 Menschen haben sich bereits zu Alzheimer-Demenz beraten lassen

NEU-ISENBURG (eb). Großes Interesse am Memory-Mobil der Alzheimer-Hilfe - seit dem Start im September 2000 hat das Mobil bereits in mehr als 100 Städten in Deutschland Station gemacht.

Mehr als 50 000 Menschen haben sich von Experten beraten lassen. Darauf machen die Unternehmen Eisai und Pfizer aufmerksam. Mit Unterstützung von Allgemeinmedizinern, Neurologen und Psychiatern sei das Memory-Mobil zum fest etablierten Bestandteil der Aufklärungsarbeit zur Alzheimer-Demenz geworden.

Das Mobil findet in Kooperation mit regionalen Alzheimer-Gesellschaften, Selbsthilfe-Gruppen, Kliniken und Apotheken statt.

Weitere Informationen gibt es bei der Alzheimer-Hilfe-Hotline unter 0180 / 3 36 66 33 (0,09 Euro/Minute), montags bis freitags von 8 Uhr bis 20 Uhr. Kostenloses Info-Material ist erhältlich bei:
Alzheimer-Hilfe, Postfach 70833, 60599 Frankfurt am Main

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »