Ärzte Zeitung, 21.09.2005

Aktionen zum Alzheimer-Tag

Am heutigen Welt-Alzheimer-Tag wird mit Aktionen weltweit auf das Schicksal von Alzheimer-Patienten aufmerksam gemacht. In Deutschland gibt es dazu viele Vorträge, Tagungen, Gottesdienste und Benefizkonzerte. Einen Überblick gibt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft unter www.deutsche-alzheimer.de/index.php?id=148.

Heute starten auch Experten des Deutschen Grünen Kreuzes und der Initiative Altern in Würde mit dem Infobus "Alzheimer früh erkennen" zu einer bundesweiten Tour.

Dabei wird über Früherkennungs-Möglichkeiten informiert und Wissen vermitteln, das für Arztgespräche wichtig ist. Erfahrungsberichte, die am Bus aufgebaut sind, sollen gesunden Menschen verdeutlichen, welche Symptome ein Alzheimer-Kranker entwickelt. Mehr Informationen dazu unter www.altern-in-wuerde.de.

Schließlich gibt es Informationen zu weltweiten Aktionen auf der offiziellen Homepage des Welt-Alzheimer-Tages unter www.alz.co.uk.

Lesen Sie dazu auch:
Helfen heißt, Demenz-Patienten früh zu behandeln
Demenz-Tests dauern oft nur wenige Minuten
Kranken nicht widersprechen!
Pflegetips für Angehörige

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »